Leistungsspektrum der Praxis

Die hausärztliche Praxis ist die erste Anlaufstelle bei gesundheitlichen Beschwerden aller Art. Dabei stellen das ausführliche ärztliche Gespräch sowie die individuelle Beratung und Therapieplanung die zentralen Elemente in der Allgemeinmedizin dar. Wir stehen Ihnen bei allen Fragen rund um Diagnostik und Therapie hilfsbereit zur Verfügung. Gemeinsam wird ein auf Sie zugeschnittener Therapieplan erarbeitet, wir helfen – wenn es notwendig wird – bei der Auswahl eines geeigneten Spezialisten und begleiten Sie in der Umsetzung notwendiger weiterer Schritte.

Einen Überblick über die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten in der Praxis erhalten Sie hier…

Diagnostik

  • Erhebung der KrankengeschichteBlutdruck
  • Eingehende körperliche Untersuchung
  • EKG und Langzeit-EKG
  • Blutdruck- und Langzeitblutdruckmessung
  • Lungenfunktionsmessung (Spirometrie)
  • Breites Spektrum an Laboruntersuchungen
  • Bestimmung der Blutgerinnung (Quick/INR) in der Praxis
  • Urinuntersuchung (U-Status) in der Praxis
  • Klärung psychosomatischer Krankheitszustände
  • Präoperative Diagnostik (Herz-Kreislauf-Untersuchung)

Therapie

  • Behandlung aller Patienten vom PulsoxymetrieKleinkind- bis zum Rentenalter
  • Betreuung chronisch Erkrankter und Heimpatienten
  • Durchführung von Hausbesuchen
  • Kleine Chirurgie
  • Infusionen
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Teilnahme am DMP Diabetes mellitus Typ II
  • Teilnahme am DMP Koronare Herzerkrankung
  • Teilnahme am DMP Asthma / COPD

Vorsorgeleistungen

  • Alle vom Robert-Koch-Institut Langzeitblutdruckempfohlenen Impfungen
  • Reiseimpfungen einschließlich Reiseimpfberatung
  • Gesundheitsuntersuchung alle 2 Jahre (Check-up 35+)
  • Jugendarbeitsschutzuntersuchungen
  • Führerscheinuntersuchungen
  • Tauchtauglichkeitsuntersuchungen
  • Sporttauglichkeitsuntersuchungen
  • Krebsvorsorgeuntersuchung beim Mann

Alternative Behandlungsverfahren

Praxis

Zusätzlich zu den oben aufgeführten schulmedizinischen Leistungen bieten wir alternative Behandlungsverfahren, vor allem aus den Bereichen der Naturheilkunde, der Mikronährstofftherapie, der Hypnosetherapie sowie verschiedener Meditations- und Entspannungstechniken an. Diese Behandlungsansätze ergänzen die schulmedizinischen und sind diesen in ihrer Effektivität oft sogar überlegen. Über einige ausgewählte Themen finden sie hier nähere Informationen…

Erfahren Sie mehr über die Hypnosetherapie…

 

Meditations- und Entspannungstechniken…

Friedberger Grippe Infusion

Grippe InfusionFür alle die es vor der Impfung erwischt hat, bieten wir auch dieses Jahr wieder die bewährte Friedberger Grippe Infusion an.

Die Grippe Infusion besteht aus hoch dosiertem Vitamin C, Mineralstoffen und homöopathischen Komplexpräparaten und ist bei Erkältungen und Influenza-Grippe eine gute Methode, um rasch und wirksam Schnupfen, Husten, Heiserkeit sowie insbesondere Allgemeinbeschwerden, wie Abgeschlagenheit, Kopf- und Gliederschmerzen zu bessern, so dass Sie sich schneller wieder fit fühlen.

Die Stärkung der körpereigenen Abwehr, die durch Vitamin C erreicht wird, wenn es hoch dosiert über die Vene verabreicht wird ist mittlerweile in der Literatur vielfach belegt. Neben der Stimulierung des Immunsystems kommt es zur Entzündungshemmung und zum Abfangen freier Radikale. Es erfolgt eine Anregung des Entgiftungssystems und eine Beschleunigung des Heilungsprozesses. Die Infektzeit kann durch die Infusion in der Regel um die Hälfte verkürzt werden. Idealerweise wird an drei aufeinander folgenden Tagen eine Infusion verabreicht. Bereits nach der ersten Infusion ist eine positive Wirkung spürbar. Je früher die Therapie einsetzt, umso besser und rascher der Erfolg. Die Grippe Infusion dauert ca. 30 Minuten und wird leider nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Tageslichttherapie gegen die Winterdepression

Von einer saisonal abhängigen Depression oder Winterde­pression spricht man, wenn Menschen in mindestens zwei aufeinander­folgenden Jahren in den Herbst- und Wintermonaten unter einer depressiven Stimmungs­ver­änderung leiden. Neben den depressiven Symptomen einer bedrückten Stimmung, Reduzierung des Energieniveaus und Ängstlichkeit kommen für Depressionen untypische Symptome hinzu wie Verlängerung der Schlafdauer, verstärkter Appetit auf Süßigkeiten (Kohlenhydratheißhunger) und Gewichtszunahme.

LichttherapieInzwischen gehört die Licht­therapie zu den wissenschaftlich anerkannten Behand­lungs­verfahren. Die „Nationale Versorgungs­leit­linie Depression“ empfiehlt sie ausdrück­lich zur Therapie der saisonal abhängigen Depression, denn der Licht­mangel in der dunklen Jahres­zeit ließ sich als eine der Haupt­ursachen für die Winterde­pression beweisen.

Für die Lichttherapie in der Praxis wird eine Vollspektrumlampe mit 10.000 Lux verwendet (normale Zimmerbeleuchtung ca. 250 Lux), so dass bei einem Abstand von zirka 80 Zentimetern  von der Leuchte eine Beleuchtungsdauer von 30 Minuten täglich ausreichend ist. Besonders wirksam ist die Therapie in den Morgenstunden. Man muss dabei nicht die ganze Zeit direkt in die Lampe sehen. Es reicht, regelmäßig in Richtung Lichtquelle zu schauen, z.B. beim Zeitung lesen. Das Licht erreicht die Netzhaut sogar durch die geschlossenen Augenlider hindurch und entfaltet seine Wirkung gegen die Winterdepression. Meist tritt bereits nach drei bis vier Tagen ein antidepressiver Effekt ein. Üblicherweise dauert die Behandlung ein bis zwei Wochen.